Tagged: Garden

“Garten und Religion?!” – Sonderbeitrag zum Thema Paradiesgarten

Masterstudierende der Uni Erfurt erarbeiteten gemeinsam mit Sara Keller einen Bereich in der Sonderausstellung zu “Garten und Religion?!”, die derzeit im Erfurter Gartenbaumuseum zu sehen ist. Im Seminar „Der Paradiesgarten als Idealraum“ setzten sich die Studierenden mit religiösen und philosophischen Konzepten auseinander, die von der Antike bis in die Frühe Neuzeit die Gestaltung persischer und indischer Gärten beeinflussten. Die sogenannten Charbagh (oder Chaharbagh) Gärten zeichnen sich durch eine geometrische Anordnung von Strukturen wie Einfriedungen, Wasserkanälen, Pavillons und Wegen aus, weisen aber auch eine üppige Flora auf.

The Community as a ‘Sacred Body’ – An Interpretation of the Garden of Epicurus

Our former fellow Enrico Piergiacomi analyses a small fragment of Epicurus’ correspondence. Its an intriguing moment where religion and urbanity intersect. The philosopher’s reasoning was based on a theology that allowed to imagine the Epicurean school as a divine settlement, or ‘sacred body’, as well as on a conception of the civic and economic relationship that tries to recreate in the human city the same blessedness experienced by the. Economy and spirituality seem to coalesce a single, peaceful whole.

Search OpenEdition Search

You will be redirected to OpenEdition Search